Sonnenbrillen: Schutz vor gefährlichen UV-Strahlen

Die Sonnenbrille ist nicht nur cool. Sie schützt die Augen vor schädlicher Strahlung.

Gute Sonnenbrillen filtern die unsichtbaren UV-Strahlen im Sonnenlicht. Die könnten sonst der Hornhaut schaden, die Augenlinse trüben oder bis zur Erblindung führen.

Sonnenbrillen: Schutz vor gefährlichen UV-Strahlen

Augenoptikermeister Clemens-August Wilken erklärt, wie man UV-Schäden an den Augen verhindert.

Dass man seine Haut vor der Sonne schützen muss, weiß inzwischen jeder. Wie gefährlich sind Sonnenstrahlen für die Augen, Herr Wilken?

Sonnenlicht kann den Augen auf verschiedene Weise zusetzen. Bei extremer Sonneneinstrahlung können sowohl das sichtbare als auch das unsichtbare Licht, also die kurzwelligen, energiereichen UVA- und UVB-Strahlen, bleibende Schäden hervorrufen.

Heißt das, man kann sich auch die Augen »verbrennen«?

Ja. Bei einem Sonnenbrand auf dem Auge handelt es sich um eine lichtbedingten Entzündung der Hornhaut. Sie ist dabei regelrecht aufgeraut. Dadurch treten nach vier bis sechs Stunden heftige Schmerzen ein. Die Betroffenen können die Lider kaum öffnen.

Wie kommt es dazu?

Passieren kann das, wenn man z. B. beim Lesen am Strand oder im Winter beim Skifahren keine Sonnenbrille trägt. Das ist etwa so, als hätte man ungeschützt in ein Schweißlicht geschaut. Glücklicherweise regeneriert sich die Hornhaut meist von allein, wenn man einige Zeit im dunklen Zimmer verbringt. Es gibt aber auch Sonnenschäden, die sich erst nach Jahren bemerkbar machen. Die sind gefährlicher.

Welche Schäden sind das?

Die ultravioletten Strahlen können zu einer frühzeitigen Trübung der Linse führen, dem Grauen Star. Wir kennen das von Menschen, die viel im Freien arbeiten. Sie erkranken früher daran, als das normalerweise der Fall ist. Erstes Anzeichen ist eine vermehrte Blendempfindlichkeit.

Weil UV-Strahlen bis zum Augenhintergrund vordringen, können sie auch die Netzhaut schädigen. Dort auf der Makula, dem sogenannten gelben Fleck, sitzen die Zellen, die für scharfes Sehen verantwortlich sind. Werden sie zerstört, führt das zu starken Sehbeeinträchtigungen.

Können sich unsere Augen auch selbst schützen?

Vor Blendung durch das sichtbare Licht schützen wir uns unbewusst durch Blitzeln und Engstellen der Pupille. UV-Strahlen werden teilweise auch in der Augenlinse abgefangen. Dieser Schutz ist jedoch sehr begrenzt. Er baut sich erst allmählich im Laufe des Lebens auf. Deshalb sollten auch Kinder unbedingt eine Sonnenbrille tragen.

Gibt es Menschen, die besonders empfindliche Augen haben?

Helle Augen sind empfindlicher als dunkle. Sie verfügen über weniger Irispigmente und lassen deshalb mehr schädigende Strahlen durch. Es gibt auch Medikamente, die die Lichtempfindlichkeit erhöhen, z. B. Johanniskraut und manche Antibiotika. Grunderkrankungen wie Diabetes spielen ebenfalls eine Rolle. Und vor allem sollten Menschen, die am Grauen Star operiert wurden oder bereits eine Makuladegeneration haben, häufig eine Sonnenbrille tragen.

Wo ist eine Sonnenbrille unverzichtbar?

Besonders im Hochgebirge, am Strand, am Meer, auf dem Wasser und im Schnee. Dort wird die Kraft der Sonnenstrahlen durch Reflexion noch verstärkt.

Worauf muss man beim Brillenkauf achten?

Man sollte Sonnenbrillen nie bei irgendeinem Händler oder am Strand, sondern nur beim Augenoptiker kaufen. Er garantiert, dass die Gläser den Breitbandschutz gegen ultraviolette Strahlen bis 400 Nanometer haben. Man sieht diesen Filter nicht. Wie dunkel die Gläser sind, spielt für den UV-Schutz keine Rolle. Ich rate übrigens dazu, auch bei normalen Korrekturgläsern solche mit UV-Schutz zu wählen.

Was passiert, wenn ich eine Brille mit dunklen Gläsern trage, die keinen ausreichenden UV-Schutz besitzen?

Hinter den dunklen Gläsern weiten sich die Pupillen, damit mehr Licht in die Augen fällt - ähnlich wie in der abendlichen Dämmerung. Gleichzeitig öffnen sie damit aber auch den schädlichen UV-Strahlen Tür und Tor.

Wie sollte eine gute Sonnenbrille sitzen?

Große Brillen und Gläser, wie sie zurzeit modern sind, sind auch aus medizinischer Sicht genau richtig. Damit kein Licht eindringt, sollten sie seitlich und oben an den Brauen anliegen. Ist das nicht der Fall, braucht man bei intensiver Sonneneinstrahlung zusätzlich eine Mütze oder einen Hut.

Gibt es auch Kontaktlinsen mit UV-Filter?

Ja, sie können eine Sonnenbrille aber nicht ersetzen.

Unser Interviewpartner, Clemens-August Wilken, ist Inhaber von Wilken Augenoptik. Der Augenoptikermeister und Betriebswirt des Handwerks  kümmert sich um die Versorgung der Lichtenauer mit Brillen und Kontaktlinsen.

Jetzt an Sonnenschutz denken

Sonnenbrille-2011a-150pxWilken Augenoptik bietet Ihnen modische Sonnenbrillen mit Gläsern in Ihrer Sehstärke in großer Auswahl, Top-Qualität und zu günstigen Preisen:

  • 100% UV-Schutz.
  • Individuell gefertigt.
  • Mit Ihrer Sehkorrektur.
  • Auch als Gleitsichtglas.
  • Bester Sonnenschutz.

Einstärkengläser ab € 29,00* für das Paar Gläser.
Gleitsichtgläser ab € 109,00* für das Paar Gläser.
Wählen Sie aus 6 unterschiedlichen Tönungen Ihrer Lieblings-Gläser.
*Alle Informationen zum Angebot finden Sie hier...

Wilken Augenoptik

Augenoptikermeister
Clemens-August Wilken
Lange Str. 47
33165 Lichtenau

Unsere Hotline:
0 52 95/99 56 59

Wir sind für Sie da:
Dienstag bis Freitag
   9:00 - 18:00 Uhr
Samatags Servicezeit
   10:00 - 12:00 Uhr
Montag geschlossen.

Go to top